Mein absolutes Lieblingsgedicht


Die Nacht Gern verlass ich diese Hütte, Meiner Liebsten Aufenthalt, Wandle mit verhülltem Tritte Durch den ausgestorb’nen Wald. Luna bricht die Nacht der Eichen, Zephyrs melden ihren Lauf, Und die Birken streu’n mit Neigen Ihr den süß´ten Weihrauch auf.

Schauer, der das Herze fühlen, Der die Seele schmelzen macht, Flüstert durchs Gebüsch im Kühlen. Welche schöne, süße Nacht! Freude! Wollust! kaum zu fassen! Und doch wollt ich, Himmel, dir Tausend solcher Nächte lassen, Gäb mein Mädchen eine mir.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gehe erstmal in deinen Gefühle

gehe erstmal in deinen Gefühle, bestenfalls suche dir einen schönen Waldsee und esse bittere Kräuter wie Löwenzahn. Dinge kommen und gehen oft hinterlassen sie eine Signatur bzw einen Eindruck in ein

Zur Lage

Gehlken, RonaldStaatsangehörigkeit Königreich Preußen_Erklärung der aktuellen Rechts-Situation:Seite 1Zum klaren Verständnis der Rechtslage:seit dem 13.03.2020ist Deutschland wieder militärisch voll b